DIY und Umbau

Schwerlastregal – Ordnung in der Heckgarage

Schon lange haben wir das Gefühl, den vielen Platz in der Heckgarage unseres Wohnmobils DISCOVERY nicht richtig auszunutzen. Mit Maximalmaßen von 133 cm L x 81,5 cm B x 68 cm H bietet die Heckgarage wirklich viel Platz für allerlei Nützliches, das man nicht ständig direkt im Wohnraum benötigt.

Unsere klassische Ausstattung in der Heckgarage ist:

  • eine große Box mit verschiedenen Stromkabeln & Wasserschläuchen jeweils mit Adaptern, Wäscheleine & Klammern, diverse Spanngurte und noch ein bisschen Kleinkram. Unsere 60 cm x 40 cm Box ist dabei maximal zur Hälfte gefüllt. Während der Leerraum in der Box uns oft stört, so ist eine Box mit dem Nötigsten beim Packen doch unglaublich praktisch. Schnell aus dem Keller holen, reinstellen, losfahren. Und so verharren die Dinge in der Box und warten geduldig auf ihren nächsten Einsatz.
  • Unsere Auffahrkeile
  • Unsere Anfahrhilfe für Sand / Schnee / Schlamm
  • Zwei Stühle & ein Tisch
  • Dann, je nach geplanter Tour, noch Wanderschuhe, Longboards, Feuerholz, unser Grill und was uns sonst noch so einfällt.
  • Auf langen Reisen haben wir ganz hinten in der Heckgarage noch eine leere Box, in die durch den kleinen Schlitz aus dem Wohnraum während der Reise nach und nach die dreckige Wäsche wandert.

Dabei gleicht das Packen immer eher einer Runde Tetris und meist ist das, was wir gerade brauchen, eher schwierig zu erreichen.

Dann gäbe es da eigentlich auch noch zwei kleine Fächer in der linken Holzwand, sozusagen neben unserer Truma 4 Gasheizung. Hier verstauen wir aber außer Toilettenpapier sowie unnötigen Artikeln, die aber trotzdem mit müssen (2. Spülmittel, Schwämme, Toilettenreiniger) nie etwas, denn… Die beiden Fächer sind ganz hinten in der Garage, die Türen eingerastete Holzbretter, die – ähnlich der Abtrennung zum Wohnraum – nur schwer von der Stelle weichen. Unser Fazit: Nett gemeinte Platznutzung, aber super unpraktisch! Vielleicht findet Knaus in Folgemodellen eine praktischere Lösung.

Nun zurück zu unserem Problem der optimalen Nutzung der Heckgarage

Bei der Suche nach generellen Umbauideen für Fiat Ducato Wohnmobile sind wir zufällig auf RG Regalbau gestoßen. Ein Spezialist für den Einbau von Schwerlastregalen in Wohnmobile.

Das Konzept der Schwerlastregale hat uns überzeugt und so haben wir vor ein paar Wochen eine Anfrage an Ralf geschickt und recht schnell Antwort & Angebot im digitalen Postkasten erhalten. Ralf ist nach unserer Recherche ein super Nischenanbieter, genau spezialisiert auf den Einbau jeglicher Arten & Kombinationen von Schwerlastregalen in Wohnmobilen, Campern oder Bussen. Sogar einen eigenen Stellplatz betreibt Ralf. So kann man den Umbau mit einem Wochenendausflug nach Villingen-Schwennigen verbinden.

Das bedeutete für uns: Stolze Preise und lange Wartezeiten. Somit haben wir das Thema erst einmal pausiert mit dem Vermerk: Warten auf einen freien Termin und dann mit Ralf umsetzen, denn wir wollen den Platz unbedingt besser nutzen – vor allem im Hinblick auf unsere Weltreise.

Und jetzt kommt der Zufall ins Spiel

Freaky musste am Freitag zum Tierarzt, da eine Tollwutimpfung anstand. Wir braven Hundeeltern also mit dem Wuff zum Tierarzt gefahren, geparkt… „Oh schau mal, da steht ein offener Pössl. Der hat diese Raumdusche, die auch im kleinen Knaus Boxstar optional ist. Schau die räumen gerade ein, vielleicht dürfen wir mal schauen.“

Peter hat zwar erst etwas geschaut, als wir beide inklusive Hund bei ihm in der Einfahrt standen, aber dann gerne die Dusche vorgeführt. An dieser Stelle nur kurz: Wir finden das Konzept Wohnraumdusche wirklich super. Unsere Dusche mit dem Duschvorhang inklusive Fahrradschlauch-Abstandhalter ist zwar auch okay. Aber so eine feste Duschwand und viel Platz zum Duschen sind schon was Feines.

Anschließend hat Peter uns aber offenbart, dass er gerade auf etwas ganz anderes stolz ist und hat uns mit hinter seinen Pössl genommen. Und siehe da: Ein Schwerlastregal Marke Eigenbau 🙂

Peter hat sich also einfach selbst so ein Schwerlastregal gebaut – mit einem Schienensystem aus dem Internet, Winkeln vom Bauhaus und Standard-Kisten, die man überall in ganz verschiedenen Größen bekommen kann. Wir waren hellauf begeistert!

Peter hat uns dann gleich noch per Airdrop die Bauanleitung rübergeschickt und hat uns von seinen Erfahrungen berichtet. „Vorsicht die Leiste, die hinten quer über den Boden der Garage führt ist schief.“ „Die Winkel aus dem Bauhaus sind besser als selbst geschweißte.“

Für uns steht jetzt fest: Das können wir auch!

Wir freuen uns schon auf dieses neue Projekt und lassen Dich hier wissen, wie es uns ergehen wird. Die Planung womit wir jede Kiste füllen wollen ist jedenfalls schon in vollem Gange 😉

Hast Du auch schon ein Schwerlastregal eingebaut? Oder welches Ordnungssystem nutzt Du in Deiner Heckgarage?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.