2022,  Slowakei

Passau – Wien – Kittsee

Strecke: 353 km

Übernachtung: Kittsee

Wir sind wieder On the Road und unterwegs in Richtung Slowakei. Unsere erste Station soll Bratislava werden, bevor wir von dort aus Hinterland, Berge, Seen, Natur, Schluchten, Nationalparks und Schlösser erkunden. Um dorthin zu gelangen entscheiden wir uns für die schnellste Route quer durch Österreich und eine Übernachtung in Kittsee.  

Bratislava, ok, aber warum ausgerechnet Kittsee? Ganz einfach: In Österreich ist TooGoodToGo – ein Startup inkl. eigener App, das sich dem Thema Food-Waste-Reduction verschrieben hat – sehr verbreitet. Und weil es bei uns in Passau nur sehr wenige teilnehmende Läden gibt, wollten wir das einmal in „echt und groß“ ausprobieren. Der letzte Ort vor der slowakischen Grenze, in dem Läden das anbieten, ist eben Kittsee. 

Aber der Reihe nach. Nachdem in der Arbeit noch einiges zu erledigen war, gibt es ein schnelles Mittagessen und wir sind fast pünktlich auf der Autobahn. Die Discovery hatten wir schon aufgetankt, beladen und auch die Vignette für Österreich war bereits aktiviert (das geht mittlerweile übrigens direkt online, über das Nummernschild, ohne dass wir uns die Windschutzscheibe bekleben müssen). 

Auf der Autobahn geht es über Linz zügig Richtung Wien, wo wir mitten in die Rush-Hour kommen. Durch den Stau warten oder quer durch Wien fahren? Schwere Entscheidung. Wir entscheiden uns für die Stadt. Vorbei geht es an Schloss und Park Schönbrunn, Belvedere, die Prater-Insel und den Flughafen. Kurz hinter Wien wird das Land sehr flach. Für viele Kilometer Richtung Slowakei sieht man keine Berge mehr; nur Wiesen und Windräder soweit das Auge reicht. 

Von der Autobahn aus leuchtet bereits die Burg Bratislava, die hoch oben über der Stadt thront. Stadt und Burg sind aber heute noch nicht unser Ziel. Wir verlassen die Autobahn an der Ausfahrt Kittsee. Auf dem Weg haben wir uns zwei TooGoodToGo Boxen bestellt – eine Obst & Gemüse-Box von denn’s Biomarkt und eine Kiste von Hofer, jeweils für 3,99 Euro. Gespannt betreten wir denn’s, wo bereits ein Mitarbeiter mit drei Papiertüten voller Obst und Gemüse auf uns wartet. „Ich hab euch ein bisschen mehr eingepackt.“, begrüßt er uns freundlich. Bestellung auf dem Handy zeigen, Annahme bestätigen, zurück ins Auto, Beute sichten. Wahnsinn! Und das wäre alles entsorgt worden? 

Unsere erste TooGoodToGo Box von denn’s Biomarkt
Was für eine Beute!

Bei Hofer haben wir weniger Glück. Wir sind zu früh für die Abholung. Deshalb geht es nach einem Zwischenstopp an der Tankstelle (1,75 Eur für einen Liter Diesel) zunächst zu unserem Stellplatz für die Nacht – ein Schotterplatz direkt am Sportplatz, den wir über Park4Night gefunden haben. In Kittesee gibt es eine Schokoladenfabrik, ein kleines Schloss und einen schönen Schlosspark, den wir uns auf dem Weg zum Hofer anschauen. Außerdem scheint der Ort ein Mekka für Radfahrer zu sein. Es gibt wahnsinnig viele Radwege und Radfahrer.

Kittsee verfügt über einen kleinen Bahnhof, von dem aus man mit dem Zug jede Stunde nach Bratislava fahren kann. Man kann also ganz bequem das Auto am Bahnhof abstellen und muss es nicht mit in die Stadt nehmen. 

Stellplatz in Kittsee
Schloss Kittsee

Auch Hofer enttäuscht uns nicht. Bestellung auf dem Handy zeigen, Annahme bestätigen, zurück zum Auto laufen, Beute sichten. Es gibt neben Obst & Gemüse, auch Brot und Süßigkeiten.

Die TooGoodToGo Box von Hofer

Zu erschöpft für langes Kochen entscheiden wir uns für eine schnelle Brotzeit und ein Radler zum Ausklang des Tages. 

Morgen geht’s in die Stadt  

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.